Meine Welt
Monty = Freund
Gästebuch
Neuigkeiten
Monty, mein Monty
Ein Jahr ohne dich...
Anekdoten
Alltag mit unserer Flitzpiepe
=> Wie bitte? Ich hör so schlecht
=> Meine Nerven....
=> Ein neuer Tag
=> Und Action...
=> Langschwanz
Ein Hund? Ein Monty!
Gedichte
Freunde
Montys Freunde
Himmlische Freunde
1000 Namen
Galerie
Regenbogenland
Videos
Monty lernt
Das Schmunzeleckchen
Über uns
Links
Banner
Kontakt
Bastelseiten
Rechtshinweise
 

Copyright

Langschwanz

"

    Es gibt viele Dinge über die sich unser Hochwohlgeboren aufregen konnte.....ich erwähnte es ja bereits in anderen Geschichten „ansatzweise“ . Neben all diesen Dingen gab es aber so etwas wie die Krönung. Ursprünglich sagt man im Volksmund – Katze- dazu, wir nannten es nie beim Namen (allein das Wort brachte Monty zum ausflippen), wir sagten in seiner Anwesenheit nur „Langschwanz“ . Im zarten Alter von ca. 15 Wochen, machte er Bekanntschaft mit diesen Vierbeinern. Seine Freude war groß endlich noch jemanden mit vier Pfoten und einem Schwanz kennen zu lernen – es klappte auch ganz gut bis.....er an ein Exemplar geriet das keinen Humor besaß. Er bekam eins über die zarte Nase. Dies war der Beginn einer langen aufrichtigen Kriegserklärung. Auf unserem Hof stand ein altes abgemeldetes Auto, dort rettete sich eine Katze nach einer abenteuerlichen Jagd über den Hof unter das  Auto. Hinter dem Auto war eine Wand und daneben auch, an der anderen Seite war auch kein Fluchtweg. Monty, wohlgemerkt erst drei oder vier Monate jung, lag nun also vor dem Wagen und hypnotisierte die Katze darunter. Es war Vormittags und hätte er unter das Fahrzeug gepasst –er wäre drunter gekrochen, doch es war kein Platz für ihn. So lag er nun also den ganzen Vormittag sowie den ganzen Nachmittag mit wild entschlossener Miene vor dem Wagen. Wir beobachteten das ganze aus dem Fenster. Wir dachten er kommt bestimmt zum fressen rein wenn er merkt das es langweilig wird, außerdem sollte er selber seine Erfahrungen machen – hatte er ja eigentlich auch schon zur genüge. Doch kein Monty kam, weder zum Fressen noch zur Kontrolle. Als die Uhr dann auf neun Uhr abends zuging, holten wir ihn rein. Er weigerte sich doch das half ihm auch nicht weiter. Also sauste er ins Wohnzimmer und sprang in die Fensterbank –den Wagen im Blick. Die arme Katze suchte nach einer Weile ihre Rettung in der Flucht. Wir haben sie nie wieder auf unserem Hof gesehen. Doch sobald Monty nun eine Katze sah, drehte er durch. Allein das Wort –gesprochen im Haus –und er sprang an sämtliche Scheiben um seinen Feind zu sichten. Solange er lebte, wagte sich kein Langschwanz in unseren Garten. Gut ein paar dreiste Exemplare gibt es immer, doch im großen und ganzen war er Herr der Lage. Und die Moral von der Geschicht..... – Monty mag die Katzen nicht.  






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:


Es waren schon 30888 Besucherhier!
 
News
-Also bleibt uns erhalten und besucht uns bald wieder. ---------------------------------- Unter NEUGKEITEN stehen wieder neue Sachen! Und es geht langsam, aber sich wieder voran mit der Seite :)
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=